Deutsche trinken im Schnitt 20 Tassen mehr Kaffee

Trotz Lockdown, die Deutschen trinken immer mehr Kaffee. Und auch Kaffeevollautomaten werden immer beliebter.

Die Liebe der Deutschen zu Kaffee kann auch die Coronapandemie nicht stoppen. Zwar wurde im letzten Jahr rund ein Viertel weniger Kaffee außer Haus, also in der Gastronomie oder am Arbeitsplatz getrunken, insgesamt trank der durchschnittliche Deutsche aber mehr Kaffee als im Vergleichsjahr 2019. Und das durchaus ordentlich: 20 Tassen mehr im Jahr sollen es laut dem Deutschen Kaffeeverband sein, insgesamt konsumierte der Durchschnittsdeutsche 168 Liter Kaffee.

Gestiegen ist allerdings nicht nur der Kaffeekonsum an sich, es gab auch messbare Veränderungen was die Beliebtheit der unterschiedlichen Zubereitungsmethoden betrifft. Zwar konnte der klassische Filterkaffee auch 2020 seine Spitzenposition noch einmal behaupten, inzwischen findet sich aber bereits in jedem dritten Haushalt ein Kaffeevollautomat. Die Möglichkeit sich zuhause Kaffee auf Knopfdruck zuzubereiten scheint nicht zufällig in einer Zeit beliebter zu werden, in der immer häufiger auf den Kaffee außer Haus verzichtet werden muss.

Einen deutlichen Sprung nach oben machte auch der Absatz von Kaffeeröstungen als ganze Kaffeebohnen, wie sie bei Kaffeevollautomaten für jede Tasse frischgemahlen werden. Lag der Anteil ganzer Bohnen 2019 noch bei 26%, stieg er jetzt auf 37%, dabei konnten auch Kaffeepads (eine Steigerung um 6%), löslicher Kaffee (+5%) und erst recht nicht vorgemahlener Filterkaffee (+0,2%) mithalten.

erstellt am 14.04.2021 von Coffeemakers Redaktion

Top