Braucht es wirklich eine scharfe Sauce für den Kaffee?

Ein Startup will eine Würzsauce für Kaffee auf den Markt bringen. Aber ist das wirklich eine gute Idee?

Gewürze im Kaffee sind gar nicht so selten wie man glauben mag. Gerade im arabischen Raum sind sie sogar üblich, und auch in unseren Breitengraden experimentiert der ein oder andere geschmacksfreudige Kaffeetrinker schon damit.

Doch was das StartUp Ujjo plant, ist noch einmal etwas ganz anderes. Und es ist nicht nur auf den ersten Blick zumindest gewöhnungsbedürftig. Oder wann hatten Sie zuletzt das Bedürfnis ihren Kaffee, statt mit Milch zu verfeinern einen Schuss scharfe Chilisauce in die Tasse zu geben?

Ujjo ist ein Wort aus der Sprache Konkani, die an der westindischen Küste verbreitet ist, und heißt so viel wie Feuer. Und Feuer, zumindest in der übertragenen Form, wollen die Macher hinter Ujjo in die Tasse Kaffee bringen. Sie betonen aber auf klassische Zutaten von Würzsaucen zu verzichten, zum Beispiel befindet sich weder Essig noch Knoblauch in den beiden für den Markteinstieg vorgesehenen Saucen. Die einzelnen Zutaten sind zwar ein Geheimnis, aber man setzt eher auf klassische Kaffeegewürze. Für die Schärfe sorgt dann aber ein eigens zusammengestellte Chilimischung.

Zwei unterschiedliche Saucen geplant

Geplant sind zwei unterschiedliche Sorten, Light Roast Blend und Dark Roast Blend. Beide Begriffe sind an die Röstfarben von Kaffeebohnen angelehnt. Ujjo empfiehlt seine Dark Roast Blend-Sauce dann auch zu dunkel gerösteten Kaffeebohnen und Espressobohnen. Und übrigens auch zu schwarzem Tee. Die Light Roast Blend-Sauce soll hingegen besonders zu leicht bis mittel gerösteten Kaffeebohnen passen. Als Tee empfiehlt Ujjo hier einen grünen Tee.

Die Idee ist derzeit auf Kickstarter online, wo sie nach Finanziers sucht. Obwohl die Aktion dort noch läuft (24.04.2021), hat man die anvisierte Finanzierungssumme bereits erreicht.

Ob die (Kaffee-)Welt allerdings wirklich auf eine scharfe Würzsauce gewartet hat, darf dann doch bezweifelt werden. Für Freunde des puren Kaffeearomas dürfte sie sicher indiskutable sein. Zweifel darf man aber auch dann haben, wenn man bisher schon Gewürze im Kaffee verwendet hat. Mit diesen konnten Aromen betont oder erst hervorgekitzelt werden. Schärfe jedoch bringt die Gefahr den Geschmackssinn eher unempfänglich für die Aromavielfalt von Kaffee werden zu lassen.

erstellt am 24.04.2021 von Coffeemakers Redaktion

Top