Blogbeiträge

Wie erkenne ich gute Kaffeebohnen?

bean-collection-2

 

Augen auf beim Kaffee-Kauf

Für das ungeübte Auge ist es gar nicht so einfach "gute" Kaffeebohnen zu erkennen. Nach unserem kleinen Exkurs könnt auch Ihr billige Massenware ganz einfach von Premium Kaffeebohnen unterscheiden.

 

5-Punkte-Check

 

zahl-1-coffeemakers.de

Die Verpackung und deren Angaben

Wir meinen, wer nichts zu verbergen hat, kann auch klar und deutlich auf die Packung schreiben was drin ist. Viele Röster halten es nicht mal für nötig den Anteil von Robusta und Arabica Bohnen anzugeben. Robusta ist geschmacklich minderwertiger als Arabica und kann nachteilige Auswirkungen auf das Wohlbefinden (Magenschmerzen, Sodbrennen) haben.

Wünschenswert ist auch die Angabe des Herkunftslandes und des Röstverfahrens. Ein Ablaufdatum auf der Packung ist eine Pflichtangabe. Eigentlich verderben geröstete Kaffeebohnen nicht, sie verlieren "nur" das Wichtigste: Das Aroma. Deshalb ist die Angabe des Röstdatums ein weiteres Qualitätsmerkmal. Am allerbesten schmeckt Kaffee 3 Wochen bis 3 Monate nach der Röstung.

Die Verpackung sollte mit einem Aroma-Ventil versehen sein, da Kaffeebohnen nach dem Abfüllen noch CO2 abgeben.

zahl-2-coffeemakers.de

Kein Schädlingsbefall, kein Schimmel

Bäh, das magst du wirklich nicht, Kaffee mit Schädlinge bzw. Würmern. Erkennen kannst du diese durch kleine Bisslöcher in den Kaffeebohnen. Das ist zwar nicht gesundheitsschädlich, aber es zeigt, dass die Auslese oder die Qualitätskontrolle der Kaffeekirschen mangelhaft war. Werden die Kaffeebohnen beim Trocknungsprozess nicht regelmäßig gewendet, kann Schimmel entstehen. Dies erkennst du an fleckigen Bohnen bei welchen die Flecken hart abgegrenzt sind. Kritisch für die Gesundheit ist weder der Schädlingsbefall noch der Schimmel, denn beim Rösten werden die Bohnen auf mindestens 200°C erhitzt. Aber lecker geht anders.

zahl-3-coffeemakers.de

Kaum Bruch, kaum bis keine Fremdkörper

Eine größere Anzahl zerbrochene Kaffeebohnen sind ein klares Zeichen für schlechte Erntemethoden bzw. schlechte Auswahl der Kaffeekirschen. Wenn Bruch entsteht, dann sollte dies erst nach dem Rösten durch den Transport geschehen sein. Das ist dann nicht weiter schlimm, denn Eurem Mahlwerk ist es egal ob es ganze oder halbe Bohnen mahlt, danach ist alles Pulver. Gerade die günstigen Kaffees die nicht in Säcken sondern als Schüttware im Container transportiert werden haben häufig von Anfang an viele Bruchstücke und damit eine mindere Qualität.

Fremdkörper sind immer mal wieder unter den Bohnen zu finden. Äste und Holzteile sind hier die harmloseren Vertreter, da diese nicht unmittelbar das Mahlwerk beschädigen. Gefährlicher sind Metallteile oder gar Steine, da diese oft umgehend die zum Mahlen der Bohnen nötigen scharfen Kanten der Mahlsteine des Mahlwerkes dauerhaft beschädigen. Hochwertige Röstereien führen eine Kontrolle auf Fremdkörper im Kaffee durch.

zahl-4-coffeemakers.de

 Gleichmäßige Röstfarbe

Schau dir die einzelnen Bohnen aus der Packung einmal genau an, die Röstfarbe sollte gleichmäßig sein. Diese kann bei dunklen Röstungen auch mal tiefbraun sein, aber nie schwarz. Denn mit zu dunkler Röstung verdeckt man gerne minderwertige Qualität. Ausserdem entsteht bei zu dunkler Röstung Acrylamid und dieser Stoff wird ja gerade sehr heiß als gesundheitsgefährdent diskutiert. 

Breche eine Bohne auf, sie sollte gleichmäßig bis in das Innere durchgefärbt sein. Innen noch hell und Außen dunkel - so sieht man das oft bei industriellen Schnell-Röstungen.

zahl-5-coffeemakers.de

Langzeitröstung

Säuren in der Kaffeekirsche bauen sich nur bei einer Langzeitröstung im Trommelröster so ab, dass wenig Bitterstoffe entstehen. Nur durch dieses Verfahren entsteht eine gleichmäßige und durchgängige Röstung.

 

 

Wie sich minderwertiger Kaffee auswirkt.

Guter Kaffee ist also mit etwas Übung gar nicht so schwer erkennbar. Aber weshalb sollte man minderwertigen Kaffee meiden?

Alles Geschmacksache - das gilt natürlich ganz besonders auch für Kaffee. Aber den Unterschied zwischen minderwertigem und hochwertigem Kaffee schmecken auch ungeübte sofort. Was aber gerade Kaffeevollautomaten-Besitzer nicht wissen: minderwertige Röstungen können auf Dauer den Kaffeevollautomaten schädigen. So werden zu harte Bohnen im Mahlwerk zu feinem staubähnlichen Pulver vermahlen, dieses Pulver verklebt den Mahlwerksschacht und setzt sich im Innneren des Gerätes ab.

State of the Art Coffee: Neue Modelle von Nivona z...
Die Melitta Barista wird smart.

Ähnliche Beiträge

 

Kommentare 1

Lisa Weber am Mittwoch, 07. November 2018 08:55

Echt toller und ausführlicher Beitrag. Ich muss dabei jedoch sagen, dass ich mittlerweile eher die kleine Rösterei aus der Nachbarschaft bevorzuge.

Dies hat einfach den Hintergrund, dass ich die Kaffeebohnen vorher verkosten kann. Da kann man sogar sehen, wie sie den Kaffee bzw. die Kaffeebohnen vorbereiten und rösten. Dann kann man sich natürlich auch sicher sein, dass man gute Kaffeebohnen bekommt, ohne sich verrückt zu machen^^

Klar ist das etwas teurer, als beispielsweise Bohnen aus de Supermarkt oder aus dem Internet zu kaufen, wo man alle Preis schnell und einfach vergleichen kann.

Andererseits ist dort auch keine individuelle Beratung möglich und der Kaffee kann eben auch nicht vorab gekostet werden.

Dass das ganze in einer kleinen Rösterei etwas mehr kosten mag, nehme ich dabei gerne hin, um frische Bohnen zu bekommen.

Nun bin ich auch auf der Suche nach gutem Porzellan für meinen Kaffee Eine Freundin hat mir da eine Marke Empfohlen. ARTE VIVA Markenporzellan... denke das gönn' ich mir mal!

Wenn ich so an früher denke, als ich mir einfach einen X-beliebigen Kaffee aus dem Supermarkt gekauft und auch gerne mal aus einem Papp bzw. Plastik-becher getrunken habe, hat sich schon einiges verbessert in meiner Auswahl von Kaffee.


Echt toller und ausführlicher Beitrag. Ich muss dabei jedoch sagen, dass ich mittlerweile eher die kleine Rösterei aus der Nachbarschaft bevorzuge. Dies hat einfach den Hintergrund, dass ich die Kaffeebohnen vorher verkosten kann. Da kann man sogar sehen, wie sie den Kaffee bzw. die Kaffeebohnen vorbereiten und rösten. Dann kann man sich natürlich auch sicher sein, dass man gute Kaffeebohnen bekommt, ohne sich verrückt zu machen^^ Klar ist das etwas teurer, als beispielsweise Bohnen aus de Supermarkt oder aus dem Internet zu kaufen, wo man alle Preis schnell und einfach vergleichen kann. Andererseits ist dort auch keine individuelle Beratung möglich und der Kaffee kann eben auch nicht vorab gekostet werden. Dass das ganze in einer kleinen Rösterei etwas mehr kosten mag, nehme ich dabei gerne hin, um frische Bohnen zu bekommen. Nun bin ich auch auf der Suche nach gutem Porzellan für meinen Kaffee :) Eine Freundin hat mir da eine Marke Empfohlen. [url=http://www.arteviva.eu/]ARTE VIVA Markenporzellan... denke das gönn' ich mir mal![/url] Wenn ich so an früher denke, als ich mir einfach einen X-beliebigen Kaffee aus dem Supermarkt gekauft und auch gerne mal aus einem Papp bzw. Plastik-becher :( getrunken habe, hat sich schon einiges verbessert in meiner Auswahl von Kaffee.
Schon registriert? Login
Gäste
Mittwoch, 20. Februar 2019
Als Gast-Kommentator muss mindestens das Feld Name ausgefüllt werden! Den Namen können Sie frei wählen.