Blogbeiträge

SHOKOMONK - DIE SCHOKOLADEN-OFFENBARUNG

Die Schokoladen Offenbarung.

...wegen des großen Erfolges des letzten Jahres, wieder die Schokolade, welche die kalten Tage versüßen wird...

Der shokomonk ist ein massiver Riegel aus bester Schokolade und köstlichen Geschmackskomponenten. Die Kakaobohnen werden direkt aus den Erzeugerländern importiert und für ein kräftiges Aroma nach höchsten Standards geröstet, sorgfältig verarbeitet und zur Vollendung lange conchiert. Echte Bourbon Vanille und reine Kakaobutter sorgen für ein vollmundig abgerundestes Schokoladenaroma und die ausgesuchten Zutaten lassen jede der vielfältigen Sorten des shokomonks so köstlich schmecken, wie eben nur ein shokomonk schmecken kann.

Wie der Mönch zum Kakao kam.

Die Geschichte des shokomonks begann vor vielen hundert Jahren irgendwo in Mittelamerika zu der Zeit als spanische Eroberer, allen voran Hernan Cortes den Reichtum der Maya und Azteken für sich in Anspruch nahmen. Früh stießen die Conquistadores dort auf ein ungewöhnliches und zugleich wertvolles Zahlungsmittel – die Kakaobohne. Doch während die Bohne für die Eroberer zunächst auf dem neuen Kontinent einen hohen Wert darstellte, sollte es noch einige Jahre dauern, bis der wahre Wert des Kakaos erkannt wurde.

Mit den Eroberern, Abenteurern und Adeligen zog es auch die Kirche in das Land, um dort den katholischen Glauben zu verbreiten und die Ureinwohner Mittel- und Südamerikas zu missionieren. So kam es, dass einige Mönche friedlich mit den Maya nebeneinander lebten und schnell die Gebräuche und Riten der fremden Kultur kennenlernten. Darunter war auch ein fremdartiges, schaumiges Getränk, dass sich aus verschiedenen Gewürzen, Wasser und einer braunen Substanz zusammensetzte: Schokolade. Image

Doch so sehr die Maya und Azteken dieses Getränk auch priesen, es wollte durch seinen eigentümlich bitteren Geschmack keinen Anklang bei den eingewanderten Europäern finden. Erst im Laufe der Zeit und nach vielen Experimenten mit verschiedenen Gewürzen und Zutaten fanden die Mönche heraus, dass Rohrzucker dieses Getränk zu einer süßen Leckerei verwandelte, ähnlich unserer heutigen Trinkschokolade. Diese Rezeptur brachten die Dominikaner-Mönche letztendlich auch nach Europa, direkt an den spanischen Hof zu Prinz Philipp.

Alte Dokumente belegen, dass sie im Jahre 1544 ein Tongefäß mit Schokolade dem spanischen Monarchen überreichten und somit den Einzug des Kakaos nach Europa besiegelten. Durch die regen Handelsbeziehungen der Klöster untereinander begann bald ein europaweiter Handel mit dem „braunen Gold“ aus Mittelamerika, 1585 verließ das erste Handelsschiff mit einer eingetragenen Ladung Kakao an Bord den Hafen von Veracruz in Richtung Sevilla.Der shokomonk ist ein symbolisches Denkmal für die Mönche, die die Einzigartigkeit des Kakaos entdeckten und zu uns nach Hause brachten. Mit seiner Vielseitigkeit an Rezepturen will der shokomonk an die Experimentierfreudigkeit der Mönche anknüpfen und für jeden Geschmack die passende Gaumenfreude bieten.

Image

Kostenvoranschlag für 0,- EUR!
MARAGOGYPE
 

Kommentare

Keine Kommentare vorhanden
Schon registriert? Login
Gäste
Dienstag, 21. Mai 2019
Als Gast-Kommentator muss mindestens das Feld Name ausgefüllt werden! Den Namen können Sie frei wählen.